Donnerstag, 18. August 2016

Die Qual der Wahl....

Tja, die hat man ganz eindeutig, wenn man nach längerer Pause mal wieder was zeigen möchte... Was zeige ich bloß als erstes?!

Ich habe mich entschieden, euch als erstes meine Jellas zu zeigen, - ein Schnittmuster von Konfetti-Pattern. Gesehen hatte ich es erstmals bei Julia von Junes-Welt und Wasserfallkragen gefallen mir eigentlich schon immer sehr gut.

Entstanden ist Nr. 1, die fliederfarbene Jella, schon im Mai, als ich bei der Stoffschwester einen wunderschönen hauchdünnen Doubleface-Strick erstanden habe. Ich bin mir bzgl. der Farbe nach wie vor nicht sicher, ob sie mir steht... In diesem Fall meine ich: eigentlich ja. Mhm... Ich glaube, ich sollte es tatsächlich mal mit einer Farb-/Typberatung probieren, wie es Gabi in ihrem Blog vor einiger Zeit mal gemacht hat. Ich muss sagen, die Option arbeitet tatsächlich ein wenig in mir... :-)
  


Ich habe sie ganz rustikal ohne säumen und mit offenen Kanten zusammen genäht. Da ich mal wieder zu geizig war, hatte ich zu wenig Stoff und so findet sich auch auf der Rückseite hinten mittig eine Naht, bei der die etwas dunklere Abseite zu sehen ist. Da ich was ganz legeres für die Übergangszeit  oder die kühleren Tage des Sommers (oder auch für meine klimaanlagenbedingt tiefgekühlten Arbeitsplatz in der Firma) thaben wollte, habe ich sie in Gr. 42 genäht. An dem Tag als wir die Fotos in St. Peter Ording an der Nordsee gemacht haben, war es eigentlich fast zu warm dafür.... Ich habe trotzdem pousiert, ich Heldin... :-)

Bald danach musste ich mir noch eine Jella nähen, die dann doch ganz deutlich in mein gewohntes Farbschema passt: helles petrol, türkis, blau oder ist es ein mint? Egal, auf jeden Fall ist es ein ganz dünner, durchscheinender Strick, auch wieder Oversize, auch wieder am Rücken gestückelt - ich lerne es wohl nicht...



Beide mag ich sehr gerne und sie sind die optimalen Begleiter für sonnige, aber nicht ganz soooo warme Tage. Diese Fotos sind bei ca. 17 Grad entstanden und für diese Temperatur waren die Jellas genau die richtige Wahl.


Apropos: die Fotos wurden auf unserer dreiwöchigen Rundreise durch Deutschland gemacht.... Habt ihr Interesse, ein wenig mehr davon zu erfahren?
| Rund ums Weib | Create in Austria |


Schnitt: Jella von Konfetti Pattern, Gr. 42
Stoffe: fliederfarbener Doubleface-Strick von Stoffschwester
mitfarbener Strick von Komolka

Dienstag, 19. Juli 2016

Meine Tochter hat ihr Herz verloren

Rein schnitttechnisch, selbstverständlich - noch.

Sie  l i e b t   das von mir geschneiderte Lillesol & Pelle Sommershirt Nr. 7, das ich mit dem hübschen Geopferd von "Sungirl" aufgepeppt habe, siehe >hier<. Es entspricht genau dem, was sie momentan so gerne mag: nicht eng, (trotz warmer Temperaturen) nicht zu freizügig, aber durchaus luftig, unauffällig, aber mit einem gewissen Pepp.


Also hat sie zwei weitere Shirts bei mir bestellt. Zugegeben: rein nähtechnisch nicht wirklich eine große Herausforderung, aber wenn mein Kind glücklich ist, bin ich es auch, - dachte ich. Zumindest was den nähbezogenen Teil des Satzes betrifft.

Für die Schwalben haben wir uns entschieden, weil die Farben einfach zu meinem Mädchen passen und weil es für einen guten Zweck ist, und bei dem anderen Shirt ging es vor allem um den Plott, der ja eigentlich vielmehr eine dieser Zeichenvorlagen aus einem Erwachsenen-Ausmalbuch ist. Ich seh bei sowas vielmehr potentielle Plott-Motive, - so gesehen: Glück für mein Mädchen, als sie sich in das Füchslein verguckt hat!


Ich gebe es jedoch zu: es ist tatsächlich eine Herausforderung, zumal der Plotter nach 7/8 beschlossen hat, es ist gut und nicht mehr weiter geschnitten hat. Den Rest haben dann mein Stenleymesser und ich in nicht ganz friktionsfreier Zusammenarbeit äh produziert. Hab ich gesagt, dass die Shirts nähtechnisch nicht so anspruchsvoll sind? Ich werde mich hüten, sowas nochmal auch nur anzudenken. Das ist wie bei Kindern, da sagt man auch nicht schon mittags, dass sie heute den ganzen Tag schon super brav sind.... Hab ich recht?


Also: seid vorsichtig mit euren Aussagen, gell?!



Stoff: Alles für Selbermacher (beide)





Dienstag, 12. Juli 2016

Zum "Soccer Boy" gesellt sich ein "Cool Boy" oder: Mottis Shorts, die Zweite

Unlängst hatte ich das ultimative Shorts-Schnittmuster für meine Jungs gefunden und das auch noch for free... Nr. 1 hatte mich vollends zufrieden gestellt, sie passt einfach super, siehe >hier<, und voller Euphorie machte ich mich an Nr. 2., an die Shorts für mein hosentechnisches Sorgenkind, meinen Jüngsten.


Ein Spaghettikind, ein Spargeltarzan, ein Soletti mit Haxerln, wie man so schön sagt. Wirklich absolut JEDE Hose rutscht ihm über den allerwertesten und ich war zuversichtlich.... Tja. Wirklich schlecht sitzt sie nicht, aber dennoch nicht optimal.


Obwohl ich wirklich genau abgemessen habe, sitzt die Shorts auch am Oberschenkel recht locker (kein Wunder, da gibt es ja auch nicht wirklich was zum anschmiegen!) und auch wenn sie besser und länger über der Hüfte sitzt als jede andere Hose zuvor, so rutscht sie irgendwann dennoch. Ich denke, ich werde es nochmal etwas enger und mit verlängertem Hinterteil probieren. Der Bundgummi sitzt schon recht stramm, wenn ich das noch enger mache, wird mir mein Kind was erzählen... :-)



Tatsache ist jedoch: sie war schon massiv im Einsatz. Sie macht dennoch (ziemlich lange jede) Bewegung mit, aber wie Solettitiger nun mal sind: dürr und ständig am herumwuseln, - da gibt jeder Gummibund ab und an auf. Aber der junge Mann hat den schnellen Griff an seine Kehrseite ja schon verinnerlicht, also fällt es ihm gar nicht wirklich auf. :-) Und für alle sei nochmal erwähnt: ich achte bei ihm schon seit längerem auf optisch ansprechende Unterwäsche, - nur für den Fall der Fälle. Wenn schon mal was blitzt, dann bitte wenigstens bunt - oder eben zur Oberkleidung passend. :-)



Schnitt: Mottis Shorts, dem Buben auf den Leib geschneidert - fast
Stoff: Jeans von Evlis Needle
Plott: selbst erstellt, Carbon-Folie in weiß von Ernas Enkelin



Dienstag, 5. Juli 2016

Workout - SSKM

Selber Schuld Kein Mitleid.

Neuen Herausforderungen bin ich ja nie ganz abgeneigt... Also habe ich die Chance ergriffen, als es darum ging, sich einmal an Funktionsstoff zu versuchen.
Und wie kann es anders sein? Natürlich mal wieder im Zuge eines Probenähens für Claudia / Kibadoo, die ja schon vor wenigen Wochen eine Sportkollektion für Damen auf den Markt geworfen hat und letzte Woche folgten dann die Kinder....

Nachdem meiner Tochter der zur Zeit im einschlägigen Handel vorherrschende Farbfächer in neon-gelb, -rosa und -irgendwas nicht wirklich zusagt, Sportbekleidung aber spätestens mit Schulbeginn im Herbst wieder dringend nötig gewesen wäre, habe ich es einfach mal gewagt.





Und es funktioniert tatsächlich wirklich gut, man sollte jedoch Bauschgarn dafür verwenden, da es einfach elastischer ist. Die einzige Schwierigkeit für mich war jedoch, die richtige Fadenspannung auf der Overlock einzustellen, da musste ich eine zeitlang spielen und ganz optimal habe ich es bis zum Schluss nicht hinbekommen. Aber das Ergebnis ist vorzeigbar und die Tochter sehr zufrieden.



Das Problem ist jedoch: jetzt will das Kind doch tatsächlich Sport treiben und fragt mich (!), ob ich mit ihr gemeinsam laufen gehe.... Tssss. Mist, da muss ich jetzt durch. Und schaden wird es mir wohl auch nicht. Sagen wir, wie es ist.

Schließlich kann ich mir nun auch mein bevorzugtes Outfit nähen.




Schnitt: Kibadoo Sport Kids (Tight, nach eigenen Vorstellungen gekürzt & Hoodie/Shirt), Gr. 158
Stoff: div. Funktionsstoff via Laura & Ben





Dienstag, 28. Juni 2016

Jetzt kann auch im Sommer unangemeldet Besuch kommen....

Ich weiß ja nicht, wie lange ich meinem Mann schon eine kurze Wohlfüh-Daheim-Rumkugel-Rumnudel-Hose machen möchte. Sicher schon seit Jahren.... Die Idee selbst stammt wohl noch aus der Zeit, als ich dachte, ich müsste eine kaufen. Tss!

Kennt ihr das? Sommer. Heiß. In der Wohnung wird prinzipiell nur das Nötigste getragen, - Voraussetzung ist natürlich, man ist unter sich. Sprich Familie. Bis jetzt ging das immer ganz gut, doch nun werden die Kinder größer und das muntere "Mama darf XY nach der Schule noch mit zu uns?" oder "YZ kommt noch auf einen Sprung vorbei" schallt immer öfter überfallsartig aus immer mehr Richtungen. Da kann es schon mal vorkommen, dass man seinen liebsten Ehepartner dann mal ganz kurzfristig informiert: "Du, wirf dir was drüber, Kind 1 kommt mit XY nach Hause und später schaut YZ noch auf einen Sprung zu Kind 2 rein. In der Zwischenzeit hole ich Kind 3 von XYZ, Bussi, hab dich lieb."


Tja. Man ist aber dennoch zu Hause, nicht wahr? Da schlupft man dann nicht gerne wieder in die Jeans, auch wenn es eine kurze ist. Bislang musste das mein Mann dennoch , - oder halt in seine lange Jogginghose. Bislang! Denn jetzt hab ich ihm endlich eine kurze Hose genäht: PaTom, die Sweaterhose im Skaterstil. Ok, letzteres hab ich gekonnt ausgelassen, ich habe eine ganz einfache Rumnudel-Hose für die wärmeren Tage genäht. Gemütlich. Kuschelig, sofern gewünscht. Mein Mann ist nun endlich glücklich. Er hat sich zwar zuvor auch nicht beschwert, aber jetzt, wo er sie hat, weiß er, dass sie ihm gefehlt hat. Und dabei ist sie wirklich schnell genäht, vor allem in der 0-8-15-ruckzuck-Variante, - Taschen mussten aber dennoch sein, ohne mag er's nicht.



PaTom gibt es seit gestern bei Kibadoo, die Kindervariante schon sehr viel länger. Seltsamerweise bin ich erst vor kurzem darauf gestoßen, als ich meinem großen Sohn seinen Wunschpyjama* genäht habe.... Schon da dachte ich mir, dass der Schnitt wirklich super lässig ist und ein paar Tage später kam Claudia mit PaTom daher. Manchmal passt es einfach, würde ich sagen.

Mehr Beispiele könnt ihr hier sehen.




Schnitt: PaTom, Gr. M von Kibadoo
Stoffe: hauseigenes Stofflager, diverse Mix
Plott: gekauft. Wo? Keine Ahnung mehr :-)




* apropos: wisst ihr eigentlich, wo ich meine verschwundene Kamera gefunden habe? Mhm? In einer der vier Duplo-Lego-Kisten, ganz unten. Natürlich erst vier Tage nachdem ich mir eine neue gekauft hatte... Die Kinder waren ganz überrascht, dass ich sie dort hingelegt habe.... 8-0
Seufz.